Hofmann Kachelofenbau, Lenabergweg 6, 91626 Schopfloch. Telefon: 09857 / 97970  

Heizen mit Holz der Umwelt zuliebe

Wer mit Holz heizt, heizt seiner Wohnung, aber nicht dem Klima ein. Der nachwachsende Rohstoff Holz hat eine große Zukunft. Als Energieträger eingesetzt macht er unabhängiger von Erdöl und Heizgas. Holzheizungen tragen dazu bei, die Emission von fossilem Kohlendioxyd zu verringern und den Treibhauseffekt einzudämmen.

CO2 Kreislauf

Denn bei der Verbrennung von Holz wird nur soviel CO2 freigesetzt, wie das Holz vorher aufgenommen hat. Es verbrennt CO2 neutral!
Übrigens die gleiche Menge CO2, die sonst bei der Verrottung des Holzes im Wald freigesetzt würde.

Gute Gründe für den Brennstoff Holz!


Richtig heizen vermeidet Ärger, spart Geld und schont die Umwelt!

Beschwerden entnervter Nachbarn beim Umweltamt wegen Rauch- und Geruchsbelästigungen durch Ihre Feuerstätte müssen wirklich nicht sein. Denn die zur Belästigung führende „dicke Luft“ ist überwiegend auf unsachgemäßen Betrieb sowie der Luftführung einfacher Kamin-/Ofenkonstruktionen zurück zu führen.

Es gibt einige einfache Grundregeln für den Betrieb einer Einzelfeuerstätte:

  1. Sie muss den technischen Anforderungen entsprechen.

  2. Befolgen Sie die Hinweise in der Betriebsanleitung der Feuerstätte.

  3. Verwenden Sie nur den Brennstoff, der für die Feuerstätte zugelassen ist.

  4. Geben Sie nur die in der Betriebsanleitung angegebene Menge Brennstoff in den Brennraum.

  5. Feuer braucht für die schadstoffarme Verbrennung ausreichend Verbrennungsluft. Entweder durch eine automatische Verbrennungsluftregelung oder per Handschieber.

  6. Schließen Sie die Verbrennungsluftzufuhr erst dann, wenn das Feuer ausgebrannt ist.

Eine gute Verbrennung erkennt man daran, dass die Abgasfahne aus dem Schornstein kaum sichtbar ist.

Nach oben